PREIS ANFRAGEN

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Antiquitätenhandel am Bodensee
Familienbetrieb in 2. Generation
Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa 9-16 Uhr
 

Monumentaler Biedermeierschrank aus ehem. Schlossbesitz

38.500,00 €

Lieferung & Versand

Lieferzeit:
→ Versandfähige Artikel (ausgenommen Stühle & Spiegel) 3-4 Werktage per DHL.
→ Speditionslieferung (große Möbel, Spiegel & Stühle) circa 2-5 Wochen (Anlieferungen zum Wunschtermin sind möglich).

Betriebsferien vom 02.08. bis einschließlich 14.08.2021. Den Online Shop können Sie wie gewohnt nutzen. Bestellungen und Anfragen werden verzögert beantwortet. Ab dem 16.08. sind wir wieder wie gewohnt für Sie da. Ihr Furthof Team

  • 218
  • von ca. 1825
  • Biedermeier
  • ehemaliger Schlossbesitz
  • restauriert
  • Nussbaum-Sägefurnier auf Nadelholz, Nussbaum massiv, gotische Zierelemente aus Birnbaum (ebonisiert)
  • Schellackpolitur
  • komplett zerlegbar
  • 2

Maße:

  • 278 cm
  • 198 cm / ohne Profile 179 cm
  • 100,5 cm / ohne Profile 92 cm
  • 68-70 cm
Monumentaler Biedermeierschrank aus Nussbaum mit Vollsäulen, aus ehemaligem schweizer... mehr
Monumentaler Biedermeierschrank aus ehem. Schlossbesitz

Monumentaler Biedermeierschrank aus Nussbaum mit Vollsäulen, aus ehemaligem schweizer Schlossbesitz, von ca. 1825. Der Schrank mit seiner beachtlichen Höhe von 2,78 m lässt sich komplett zerlegen und befindet sich in einem restaurierten Zustand mit schellackpolierter Oberfläche.

Der Biedermeierschrank steht auf einem verkröpften Sockel, verfügt über zwei Türen die von Vollsäulen flankiert werden und ein vorgesetztes Kranzgesims mit kräftigem Karniesschwung, welches in dem vorderen Bereich von den Vollsäulen gestützt wird. An den Sichtseiten ist der Schrank mit dickem Nussbaum-Sägefurnier auf Nadelholz belegt. Die Säulen sind aus massivem Nussbaum, das Profil ist aufgedoppelt. Die Front zeigt zwei Türen mit einer Höhe von 232 cm, die mit Nussbaum-Sägefurnier gespiegelt belegt sind. Auf das Nussbaum-Sägefurnier wurden gotische Zierelemente aus ebonisierten Birnbaum-Halbrundhölzern aufgesetzt. Zu sehen sind Spitzbögen, Maßwerk und je ein Dreipass. In der Biedermeierzeit wurden gerne gotische Zierelemente als Dekoration verwendet, jedoch meistens nur als Sprossen an verglasten Vitrinen. Das Mittelbrett zwischen den Türen ist mit der rechten Türe verbunden. Dort ist auch das "Schlüsselschild"  zu sehen. Hierbei handelt es sich um eine Tuschmalerei/Schwarzlotmalerei mit Palmetten und Schweifungen. Seitlich der Tuschmalerei sind auf den Türflächen Messingrosetten mit Fallgriff angebracht, die original zugehörig sind.

Beide Türen werden von kräftigen Vollsäulen aus massiven Nussbaumholz flankiert, die vor die Lisenen gestellt sind. Die Säulen beginnen unten mit gedrechselten Basen, die fest mit dem Säulenschaft verbunden sind. Der Säulenschaft ist leicht bauchig und verjüngt sich nach oben hin. Der obere Abschluss wird durch aufgesetzte Kapitelle gebildet, die rundum mit Blattschnitzereien in Form von Palmblättern dekoriert sind. Die Seiten sind mit schönem Nussbaumfurnier dekoriert. Eine große Fläche zeigt ein gespiegeltes Nussbaumfurnier in Form einer Kreuzfuge. Diese Fläche wird beim Aufbau des Schranks separat eingesteckt. Nach vorne hin ist die Seite der Lisene zu sehen, der hintere Rand wird durch ein breites Fries gebildet. Auf beiden Seiten stammt das Furnier aus dem gleichen Nussbaumstamm, d.h. die Maserung ist fast identisch.

Der Innenraum ist mit fünf Einlegeböden ausgestattet. An der Unterseite des dritten Bodens ist sowohl ein Haken zum Verriegeln der linken Tür angebracht, wie auch das ungewöhnliche Gegenstück zu dem Schloss. Unter dem dritten Einlegeboden ist eine durchgehende Kleiderstange montiert. Um die Kleiderstange zu nutzen, müssen die beiden unteren Bretter herausgenommen werden. Die Höhe zum Aufhängen der Kleider beträgt dann 112 cm (Oberkante Kleiderstange bis Schrankboden). Die fünf Fachböden sind auf folgenden Höhen (vom Fußboden ab gemessen) eingebaut: 209,5 cm, 172 cm, 137 cm, 102 cm und 66 cm.

Dieser stattliche Biedermeierschrank ist bereits das zweite Mal in unserem Angebot. Der erste Käufer musste sich wegen eines anstehenden Umzugs von dem guten Stück wieder trennen. Wir empfehlen den Schrank nur zu erwerben, wenn kein Umzug in absehbarer Zeit geplant ist. Ursprünglich stammt der Säulenschrank aus Schloss Hard bei Ermatingen (Schweiz). Fotos vom unrestaurierten Schrank sind vorhanden.

Der Schrank lässt sich komplett in folgende Einzelteile zerlegen:

  • 5 Fachböden + Kleiderstange
  • 2 Säulen + 2 Kapitelle
  • 2 Türen
  • Hut- bzw. Kranzelement
  • Seitenteile, jeweils 3-teilig
  • Rückwand, 3-teilig
  • Sockel

Für den Aufbau werden 4 Personen mit zwei Leitern und zwei Hockern benötigt. Die bundesweite Anlieferung inkl. Aufbau mit vier Personen ist im Preis enthalten. 

 

Objektart: Schränke
Zustand: restauriert
Höhe: 278
Breite: 198
Tiefe: 100,5
Innentiefe: 68
Alter: 19. Jahrhundert, 1810-1830
Stil: Biedermeier & Spätbiedermeier
Holzarten: Nussbaum
Ausstattung: Fachböden, Kleiderbügeltiefe, Kleiderstange, Türe(n)
Gestaltungselemente: Gespiegelte Furnierbilder, Säulen / Pilaster
Oberflächenbehandlung: Schellack
Verkauft
Verkauft
Portrait der Beatrice Cenci Portrait der Beatrice Cenci
2.800,00 €
In den Warenkorb
Verkauft
Biedermeierspiegel aus Nussbaum Biedermeierspiegel aus Nussbaum
280,00 €
In den Warenkorb
Verkauft
Miniaturtruhe aus Kirschbaum Miniaturtruhe aus Kirschbaum
480,00 €
In den Warenkorb
Verkauft
Verkauft
Barocke Lack-Kommode mit Chinoiserien Barocke Lack-Kommode mit Chinoiserien
7.800,00 €
In den Warenkorb
Verkauft
Verkauft
Biedermeier Armlehnstuhl aus Kirschbaum Biedermeier Armlehnstuhl aus Kirschbaum
2.480,00 €
In den Warenkorb
Verkauft
Lederkoffer Moritz Mädler Leipzig Lederkoffer Moritz Mädler Leipzig
125,00 €
In den Warenkorb