PREIS ANFRAGEN

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Antiquitäten am Bodensee
14 Tage Rückgaberecht
Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa 9-16 Uhr
 
Dieser Artikel steht derzeit nicht zur Verfügung!

Seltener Intarsienschrank von 1805

8.790,00 €

Versand- und Lieferkosten

Dieses Objekt ist nicht mehr lieferbar. Wenn Sie ein vergleichbares Objekt suchen, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

  • 217
  • datiert 1805
  • Louis Seize
  • restauriert
  • Birnbaum massiv, Intarsien aus Esche, Zwetschge, Ahorn & Ebenholz
  • Schellackpolitur
  • Korpus nicht zerlegbar
  • 1
  • 1

Maße:

  • 185,5 cm
  • 128 cm, Korpusbreite 117 cm
  • 66,2 cm, Korpustiefe 59,2 cm
  • 45 cm
Seltener Intarsienschrank aus Birnbaum, mit 25 intarsierten Faltsternen und Filetbändern ,... mehr
Seltener Intarsienschrank von 1805

Seltener Intarsienschrank aus Birnbaum, mit 25 intarsierten Faltsternen und Filetbändern, datiert 1805. Der Schrank befindet sich in einem restaurierten Zustand mit schellackpolierter Oberfläche.

Der Korpus steht auf vier gedrückten Kugelfüßen. Sowohl der Korpus, wie auch die gekehlte Sockelleiste und das getreppte Kranzprofil, sind verkröpft ausgearbeitet. Die Front wird durch eine rechts angeschlagene Türe und eine darunterliegende Schublade gegliedert.

Die aufschlagende Tür ist in Brettbauweise gefertigt, mit einer profilierten Rahmenkonstruktion aufgedoppelt und rechts mit Messingfitschenbändern am Korpus angeschlagen. Öffnet man die Tür, sieht man im Innenraum rechts eine Kleiderstange, links drei Einlegeböden. Mit einer Innentiefe von 54 cm können Kleiderbügel problemlos aufgehängt werden. Das linke Fries neben der Tür wurde in früherer Zeit zu einer weiteren "Tür" umfunktioniert, um besser an den Innenraum zu gelangen. Das Fries ist mit Scharnieren angeschlagen und lässt sich durch zwei geschmiedete Riegel verschließen. Der komplette Innenraum ist sekundär und kann herausgenommen werden. Sollten Sie eine andere Innenaufteilung wünschen, können wir dies gerne umsetzen.

Die reichhaltig eingelegten Intarsien sind in Sägefurnierstärke eingelegt. Diese sind auf der gesamten Frontansicht und den abgeschrägten Vorderkanten verteilt. In den Türfüllungen sehen wir je einen großen Faltstern aus Ebenholz und Ahorn, der von einem ellipsenförmigen Intarsienband gerahmt wird. In der oberen Füllung ist eine Monogrammierung G C? und die Datierung 1805 zu sehen, die mit Ebenholz eingelegt sind. Die Längs- und Querfriese der Tür sind mit breiten Filetbändern aus Ebenholz, Zwetschge und Esche eingelegt. Die Schubladenfront wird von Profilstäben gerahmt und ist mit zwei Sternen eingelegt. In den Zwickeln sind stilisierte Blüten aus Ebenholz zu sehen. Als Schlüsselschilder dienen sowohl bei der Schublade als auch bei der Tür große Rauten aus Ebenholz, die aufgesetzt sind. Die Rahmenfriese der Front sind mit 17 eingelegten Sternen geschmückt. Auf den Korpusabschrägungen ist unten und oben je ein Faltstern zu sehen. Der Bereich dazwischen ist ebenfalls mit Filetbändern in Form eines Rahmens intarsiert.

Die Schublade ist mit einem sekundären Schnappschloss ausgestattet. Zur Benutzung der Schublade muss das Schloss immer geöffnet werden, da der Riegel automatisch wieder nach oben schnellt. Zieht man die Schublade komplett heraus, gelangt man zu dem Bereich mit zwei Geheimfächern. Hierfür müssen die lose eingelegten Laufleisten herausgenommen werden. Anschließend können zu beiden Seiten zwei eingeschobene Schübe/Kästen herausgenommen werden, die der abgeschrägten Korpusform angepasst sind. Herausgezogen werden diese Kästen an Griffmulden, die in das Holz eingearbeitet sind.

Der Schrankkorpus ist in einem Stück gefertigt und kann nicht zerlegt werden. Die Tür lässt sich leicht aushängen, die Fachböden, die Schublade und die geheimen Schubkästen sind herausnehmbar. Trotzdem hat der Korpus dann noch ein stattliches Gewicht.

Der Schrank wurde restauriert und mit Schellack poliert. Fotos vom unrestaurierten Zustand sind vorhanden. Dieser wirklich seltene Intarsienschrank stammt aus dem Salzburger Land.

Weitere Maße:

  • Breite der Kleiderstange: 58,5 cm
  • lichtes Maß zwischen Kleiderstange und Schrankboden (innen): 139 cm
Objektart: Schränke
Zustand: restauriert
Höhe: 185,5
Breite: 128
Tiefe: 66,2
Innentiefe: 54
Alter: 19. Jahrhundert, 1780-1810
Stil: Barock, Spätbarock & Neobarock, Louis Seize
Holzarten: Esche
Ausstattung: Fachböden, Geheimfächer, Kleiderbügeltiefe, Kleiderstange, Schublade(n), Türe(n)
Gestaltungselemente: Intarsien
Oberflächenbehandlung: Schellack
Verkauft
- 600,00 €
Verkauft
Barockschrank, gefasst, Mitte 18. Jh. Barockschrank, gefasst, Mitte 18. Jh.
890,00 €
In den Warenkorb
- 1.950,00 €
NEU
Verkauft
Kommodenaufsatz Kirschbaum ca. 1820 Kommodenaufsatz Kirschbaum ca. 1820
890,00 €
In den Warenkorb
Verkauft
Wetzstahl der Firma F. Dick Wetzstahl der Firma F. Dick
75,00 €
In den Warenkorb